Fliegen während Corona - Maske, Test, Impfung, Quarantäne und mehr

Fliegen während der Corona-Pandemie: Maske, Test, Einreise, Quarantäne

Früher war alles besser. Wenn es um das Fliegen geht hat der Spruch durchaus seine Daseinsberechtigung. Denn die Corona-Pandemie hat einiges geändert.

Kurz zum Flughafen und spontan verreisen? Europa-Rundreise mit Portugal, Spanien und Frankreich? Zwei Monate später Backpacking in Südostasien? Dann ein Business-Trip in die USA?

Ganz so einfach geht es heute nicht mehr, denn Fliegen während der Corona-Pandemie ist komplizierter geworden.

Das einfachste ist noch die Maskenpflicht am Flughafen und im Flugzeug. Daran hat man sich mittlerweile gewöhnt.

Das Fliegen wird aber auch begleitet von Test-Anforderungen (PCR oder Antigen) oder Impfnachweis, teils komplizierten Einreisebestimmungen (bzw. Beschaffung eines Visums) und ggf. Quarantäne-Regeln nach Ankunft.

Fliegen während der Corona-Pandemie – was hat sich geändert?

Am Flughafen zu Corona-Zeiten

An den meisten Flughäfen weltweit herrscht strikte Maskenpflicht, wie in Gebäuden bzw. geschlossenen Räumen sonst auch.

Einzig zur Einnahme von Speisen und Getränken (z.B. in der Gastronomie am Flughafen) ist es in der Regel gestattet, die Maske kurz abzunehmen.

Stichwort Gastronomie: Hier und beim Airport-Shopping gibt es auch heute noch Einschränkungen. Nicht alles ist geöffnet. An manchem Flughafen sind noch ganze Terminals außer Betrieb.

Der Check-In ist auch nicht mehr so einfach.

Neben der Ausstellung der Bordkarte und der Aufgabe von Gepäck werden hier nun auch die Corona-Bestimmungen am jeweiligen Reiseziel überprüft. Dabei kann es z.B. sein, dass ein aktueller Negativ-Test (PCR oder Antigen) oder ein Nachweis über eine vollständige Impfung vorgelegt werden muss.

Teilweise haben auch Airlines eigene Vorschriften und verlangen z.B. grundsätzlich ein negatives Testergebnis und einen vollständigen Impfschutz, sofern man fliegen möchte. Das Reiseziel ist dabei egal.

An Bord des Flugzeugs

Zwei wichtige Änderungen gibt es während des Flugs.

Einerseits gibt es bei fast jeder Airline Maskenpflicht während des gesamten Fluges. Einzige Ausnahme ist auch hier das Einnehmen von Speisen oder Getränken.

Teils haben die Fluglinien auch besondere Anforderungen der Maske z.B. eine medizinische Maske oder gar eine FFP2-Maske.

Außerdem wird man beim Betreten des Flugzeuges in der Regel dazu aufgefordert, sich die Hände zu desinfizieren. Teils geben Airlines auch Desinfektionstücher z.B. für die Armlehnen und den Tisch am Sitzplatz aus.

Einschränkungen gibt es sodann beim Catering.

Bei Flügen während der Corona-Pandemie wird auch weiterhin häufig eine Snackbox serviert, wobei Essen und Getränke in hygienischer Einwegverpackung ausgegeben werden.

Teilweise muss man beim Catering-Umfang immer noch größere Abstriche machen.

Ein Beispiel für das Hygiene-Konzept beim Fliegen findet sich z.B. bei der Lufthansa, die die verschiedenen ergriffen Maßnahmen unter dem Slogan Care & Confidence zusammenfasst.

Bei Ankunft am Zielflughafen

Am Reiseziel angekommen, muss man mehr Zeit (und ggf. auch Nerven) einplanen.

War früher vielleicht nur ein kurzer Blick in den Reisepass erforderlich (oder innerhalb des Schengenraums sogar gar keine Einreiseformalitäten), gibt es heute vielerorts Corona-Kontrollen.

Dabei werden vor allem negative Testergebnisse (PCR, Antigen… je nach Land) oder Impf-Zertifikate geprüft.

Je nach Land muss man sich auch direkt nach Ankunft ggf. ein zweites Mal auf Corona testen lassen.

Sofern es Quarantäne-Bestimmungen vor Ort gibt, werden diese in der Regel überwacht, so dass man per organisiertem Transfer vom Flughafen zum Quarantäne-Hotel gebracht wird.

Flugreisen mit vielen Regeln und Risiko?

Früher war es ganz einfach, aber Fliegen während der Corona-Pandemie ist zweifelsohne komplizierter geworden.

Über die aktuellen Bestimmungen informiert man sich deshalb am besten regelmäßig direkt an der Quelle (Auswärtiges Amt, Airline-Webseite, Tourismus-Webseiten des Reiseziels, ggf. Reiseveranstalter), um nichts entscheidendes zu vergessen.

Trotz Maskenpflicht und mehr: Ein gewisses Risiko der Ansteckung im Flugzeug verbleibt vermutlich dennoch. Jedenfalls wird die Ansteckungsgefahr während eines Fluges teils kontrovers diskutiert.

So bleibt Reisewilligen im Prinzip nur ein Ratschlag: Es ist wichtiger denn je, sich gründlich zu informieren und abzuwägen, ob der Reiseplan tatsächlich vollständig, sinnvoll und empfehlenswert ist.

Ähnliche Artikel
Längster Flug der Welt
Der längste Non-Stop Flug der Welt
Koffer weg
Koffer weg: So geht das Gepäck nicht während dem Flug verloren

Kommentar schreiben

Dein Kommentar*

Dein Name*
Deine Webseite